Michael Kors Shopper Grau M der Fall war Ich denke wir müssen darauf warten dass der Bezirksstaatsanwalt alle

Auf https://en.wikipedia.org/wiki/Michael_Kors Wunsch des Oberstaatsanwalts von San Mateo County, sagte der Bürgermeister von Menlo Park, Ray Mueller, am Freitag, dass er keine unabhängige Untersuchung der Arbeit des Kommunikationsberaters Malcolm Smith für die Stadt durchführen werde.

Das Büro des Staatsanwalts Steve Wagstaffe untersucht die Vorwürfe, die Stadt habe illegal öffentliche Mittel ausgegeben, um gegen Maßnahme M zu kandidieren. Die umstrittene Abstimmungsinitiative, gegen die sich die Stadtbeamten gewandt hätten, wurde am 4. November von den Wählern entschieden abgelehnt.

‚Der Staatsanwalt bat darum, dass wir den Fall jetzt nicht untersuchen, weil sie ihre eigene Überprüfung vornehmen‘, sagte Mueller. ‚Es gibt nichts, was wir in der Öffentlichkeit diskutieren könnten, weil wir keine Fakten finden. . Wir müssen es nur noch in den Händen des Bezirksstaatsanwalts lassen. ‚

Stadtaufzeichnungen, die auf eine Anfrage des ehemaligen Bürgermeisters Heyward Robinson hin offengelegt wurden, zeigen, dass Smith der Stadt vor der Wahl eine aggressive Anti-Maßnahme-M-Kampagne vorschlug. Rechnungen zeigen, dass er $ 5,125 für die Herstellung von Gesprächsthemen, Leserbriefen, Meinungsartikeln und anderer Literatur erhielt.

Stadtdirektor Alex McIntyre sagte, dass die Stadt nur die Informationen verwendete, die Smith über die Auswirkung der Initiative auf den Real-Plan der Innenstadt / El Camino für ihre Website zur Verfügung stellte. Die anderen Dokumente, obwohl entworfen, wurden Michael Kors Hamilton Tasche
nie benutzt, betonte er.

Michael Kors Shopper Grau

Aber es gab Fragen zu einer möglichen Vertragsverletzung, als sowohl Smith als auch McIntyre zunächst keine Aufzeichnungen über die Arbeit von Smith machen konnten. Eine Vereinbarung vom 19. März, die beide unterschrieben hatten, verlangt, dass Smith die Aufzeichnungen drei Jahre lang aufbewahrt.

Am Mittwoch veröffentlichte McIntyre öffentlich die Diskussionspunkte, Leserbriefe und Meinungsbeiträge, die er von Smith holte. Die Diskussionspunkte wurden mit dem Ziel formuliert, den Mitarbeitern zu helfen, die Analyse von Beraterin Lisa Wise über die Auswirkungen von Maßnahme M auf den spezifischen Plan zu diskutieren. Ein Meinungsartikel, der im Namen von Mueller geschrieben wurde, lenkte die Bewohner ebenfalls auf die Website von Menlo Park.

Michael Kors Shopper Grau

Aber Mueller wiederholte, dass er nie darum gebeten habe, dass irgendetwas für ihn ein Gespenst sei. ‚Ich habe das Dokument nie gesehen; Ich wusste nicht mal, https://www.michaelkorsportemonnaie.ch dass Malcolm Smith existiert ‚, sagte er über den ehemaligen Sprecher der Redwood City-Regierung.

Robinson sagte jedoch, dass er verärgert sei, dass Mueller keine Diskussion über die gesamte Angelegenheit für die Sitzung des Stadtrats am 18. November anberaumt habe, nachdem er öffentlich behauptet hatte, dass er dies tun würde.

‚Ich unterstütze nicht das Ausgehen und das Ausgeben von Steuergeldern, um einen externen Ermittler dafür zu engagieren‘, sagte er. ‚Aber ich denke, der Rat sollte das selbst angehen. Sie sollten größere Fragen stellen: Wollen sie, dass der Stadtmanager rausgeht und Michael Kors Shopper Grau
so viel Initiative ergreift und eine PR-Person anstellt, um die Dinge zu tun, die Malcolm Smith vorgeschlagen hat? ‚

Smith bemerkte, dass das Personal Smith unter der Nase des Konzils anstellte, fügte Robinson hinzu: ‚Viele Leute in der Gemeinde haben das Vertrauen in die Stadt verloren, um ein ehrlicher Mk Rucksack Schwarz
Makler zu sein.‘

Mueller beklagte, dass das zunehmend ‚politisierte‘ Thema die Menschen ermutigt, bei jeder Gelegenheit Anspielungen zu erzeugen, wie es während der Debatte um die Maßnahme M der Fall war.

‚Ich denke, wir müssen darauf warten, dass der Bezirksstaatsanwalt alle Informationen überprüft und einen sachlichen Befund darüber vornimmt, was hier passiert https://www.michaelkorsportemonnaie.ch ist, bevor wir zum Urteil eilen‘, sagte er. ‚Wir sprechen über das Leben der Mitarbeiter, ihre Existenz und ihren Ruf in der Gemeinschaft. Wenn es etwas gab, was die Mitarbeiter falsch gemacht haben, wird es eine Rechenschaft dafür geben, und sie werden dafür verantwortlich gemacht, aber zu machen Ein vorher festgelegtes Urteil, und dies wiederholt in der Presse zu tun, ist unverantwortlich, und ich bin enttäuscht.